Studie: DHA-Supplementierung hat positive Auswirkungen auf die Gehirnaktivität bei Kindern

31.01.2024

Omega-3-Fettsäuren (DHA und EPA) sind wichtige ungesättigte Fettsäuren, unter anderem für die Entwicklung des Gehirns und der Netzhaut des Auges. Es ist bekannt, dass eine ausreichende DHA-Zufuhr zur Vorbeugung von Schwangerschaftskomplikationen und zum gesunden Wachstum und zur Entwicklung von Säuglingen und Kindern beiträgt. Da DHA im Körper nur in sehr begrenztem Umfang aus Alpha-Linolensäure (ALA) hergestellt werden kann, ist es notwendig, täglich ausreichend DHA zu sich zu nehmen, indem man Fisch isst und/oder ein Nahrungsergänzungsmittel mit mindestens 250 mg DHA einnimmt.

In dieser jüngsten Studie wurde die kognitive Funktion untersucht. Bei Kindern, die eine Omega-3-Ergänzung (DHA und EPA) erhielten, wurde eine signifikante Veränderung der Gehirnaktivität festgestellt. Diese Veränderung deutet auf eine Verbesserung der Aufmerksamkeit und der kognitiven Verarbeitungsfähigkeit hin.

12 Wochen lang 260 mg DHA, 520 mg DHA oder Placebo

120 Kinder (im Alter zwischen 6 und 12 Jahren) nahmen an dieser Studie teil. Sie erhielten drei Monate lang entweder ein tägliches Fischölpräparat oder ein Placebo. Insgesamt gab es drei Gruppen:

Gruppe 1: 260 mg DHA und 60 mg EPA
Gruppe 2: 520 mg DHA und 120 mg EPA
Gruppe 3: Placebo

Die kognitiven Funktionen wurden durch verschiedene neuropsychologische Tests (Go/NoGO, N-Back und Digit Span) und eine Ereigniskorrelierte Potenzialanalyse (EKP, engl.: event-related potentials, ERP) untersucht. Bei der ERP-Analyse wird die Gehirnaktivität mit Hilfe eines Kopfbandes mit Elektroden gemessen. Die Tests wurden zu Beginn der Studie und nach 12 Wochen Supplementierung durchgeführt.

 

Wachstum des Gehirns, Verbesserung der Aufmerksamkeit und der Verarbeitungsfähigkeit

Die Ergebnisse der neuropsychologischen Tests unterschieden sich nicht signifikant von denen der Placebogruppe. In den Gruppen, die eine Omega-3-Supplementierung erhielten, kam es jedoch zu einem signifikanten Anstieg der ERP-Amplitude (Stärke des Signals im Gehirn) im Vergleich zur Placebogruppe. Auch die ERP-Verarbeitungszeit (Latenzzeit) bei kognitiven Tests verbesserte sich im Vergleich zur Placebogruppe signifikant. Diese ERP-Änderungen der Gehirnaktivität werden mit dem Wachstum des Gehirns bei Kindern und gesunden Erwachsenen in Verbindung gebracht. Sie deuten auch auf eine Verbesserung der Aufmerksamkeit und der kognitiven Verarbeitungsfähigkeit hin. Die Auswirkungen waren in der Gruppe mit der höchsten DHA-Dosis (520 mg) am größten.

 

Referenz

Sittiprapaporn P et al. Effectiveness of fish oil-DHA supplementation for cognitive function in Thai children: a randomized, doubled-blind, two-dose, placebo-controlled clinical trial. Foods. 2022;11:2595.
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC9455812/




, , ,

Comments are closed.