Pycnogenol

Pycnogenol ist der Handelsname des patentierten und standardisierten Rindenextrakts der Seekiefer aus den Landes de Gascogne in Frankreich. Pycnogenol enthält einen einzigartigen Komplex von wasserlöslichen Polyphenolen, insbesondere Monomere (Catechin, Epicatechin, Taxifolin), oligomere Proanthocyanidine (OPC), polymere Proanthocyanidine und organische Säuren (darunter Ferulasäure, Zimtsäure und Kaffeesäure). Der Extrakt ist auf 65-75% Proanthocyanidine standardisiert, wovon die meisten OPCs sind. In den letzten 40 Jahren wurden mehr als 300 wissenschaftliche Studien mit diesem speziellen Nahrungsergänzungsmittel durchgeführt und es wurden mehrere gesundheitliche Wirkungen von Pycnogenol nachgewiesen.

Pycnogenol ist ein starkes Antioxidans und ein wirksamer Radikalfänger, hemmt Entzündungen und hat immunmodulatorische Eigenschaften. Das Nahrungsergänzungsmittel ist gut für Herz und Blutgefäße, unter anderem durch die gesteigerte Synthese von NO (Stickstoffmonoxid) aus der Aminosäure Arginin. Die Erhöhung von NO führt zu einer besseren Vasodilatation und (Mikro-)Durchblutung, Blutdrucksenkung und Hemmung von Atherosklerose und Thrombose. Pycnogenol stärkt und schützt das Bindegewebe, auch in den (kleinen) Blutgefäßen (Venen, Kapillaren), und wirkt Entzündungen, Ödemen, Veneninsuffizienz und (Mikro-)Blutungen entgegen. Darüber hinaus reduziert Pycnogenol die postprandiale Hyperglykämie (den starken Anstieg des Blutzuckerspiegels nach dem Verzehr von Kohlenhydraten) und wirkt antimikrobiell. Pycnogenol kann bei einer Vielzahl von Erkrankungen eingesetzt werden.

Quellen

Rinde von Pinus pinaster (Seekiefer)

Indikationen

• Chronische Veneninsuffizienz (Ödeme, Schmerzen oder Juckreiz, Krämpfe, Schweregefühl in den Beinen)
• Akutes Venenödem (Flugreisen, längeres Sitzen)
• Prävention von Thrombose, postthrombotischem Syndrom
• Venöse Ulzera
• Krampfadern, Hämorrhoiden
• Hypertonie
• Atherosklerose, koronare Herzkrankheit
• Herzversagen
• Metabolisches Syndrom
• Diabetes und Diabeteskomplikationen (Mikroangiopathie, Dermopathie, Thrombose, Retinopathie)
• Osteoarthritis
• Gicht
• Sport
• Muskelkrämpfe, Muskelschmerzen
• Raynaud-Syndrom
• Asthma, Heuschnupfen
• SLE (Systemischer Lupus erythematodes)
• Dysmenorrhoe (Regelschmerzen)
• Endometriose
• Wechseljahresbeschwerden
• Schmerzen im letzten Schwangerschaftsdrittel (Schmerzen im unteren Rückenbereich, Hüftschmerzen, Beckenschmerzen, Schmerzen durch Krampfadern, Wadenkrämpfe)
• Impotenz, verminderte Fruchtbarkeit
• ADHS
• Erkältung
• Jetlag
• Verbesserung von Kognition und Stimmung
• Tinnitus, Morbus Menière
• Hautprobleme (Sonnenbrand, Hautalterung, Wunden, Melasma, Psoriasis)
• Gingivitis

Kontraindikationen

• Erstes Schwangerschaftsdrittel
• Kinder unter 6 Jahren (aufgrund fehlender Sicherheitsdaten)

Anwendungshinweise

Nehmen Sie die Dosis Pycnogenol über den Tag verteilt ein, vorzugsweise zusammen mit einer Mahlzeit. Es empfiehlt sich, Pycnogenol nicht zu spät am Tag einzunehmen; bei manchen Betroffenen kann es dann zu Einschlafproblemen kommen.

• Hämorrhoiden: 150-300 mg/Tag
• Allgemein: 1-2 mg/kg/Tag
• ADHS: 100 mg/Tag oder 1 mg/kg/Tag
• Asthma: 100 mg/Tag oder 1 mg/kg/Tag
• Atherosklerose: 100 mg/Tag
• Chronische Veneninsuffizienz: 150-350 mg/Tag
• Kognition: 150 mg/Tag
• Diabetes mellitus: 50-200 mg/Tag
• Dysmenorrhoe: 50-100 mg/Tag
• Endometriose: 50-100 mg/Tag
• Erektile Dysfunktion/Impotenz: 100-150 mg/Tag
• Gingivitis: 50 mg/Tag
• Herzinsuffizienz: 100-150 mg/Tag
• Heuschnupfen: 100 mg/Tag
• Hautalterung: 50-100 mg/Tag
• Hypertonie: 100-200 mg/Tag
• Jetlag: 150 mg/Tag
• Gicht: 100-150 mg/Tag
• Koronare Herzkrankheit: 200 mg/Tag
• Melasma: 50-100 mg/Tag
• Menopause: 50-200 mg/Tag
• Metabolisches Syndrom: 150 mg/Tag
• Muskelkrämpfe: 200 mg/Tag
• Osteoarthritis (Arthrose): 100-150 mg/Tag
• Psoriasis: 150 mg/Tag
• Raynaud-Syndrom: 100 mg/Tag
• Retinopathie: 50-200 mg/Tag
• SLE: 50-150 mg/Tag
• Krampfadern: 100-150 mg/Tag
• Sport: 100-150 mg/Tag
• Tinnitus, Morbus Menière: 150 mg/Tag
• Thrombose und Thromboseprävention: 100-200 mg/Tag
• Venöse Ulzera: 150 mg/Tag
• Erkältung: 100 mg/Tag
• Fruchtbarkeitsstörungen (Männer): 100 mg/Tag
• Sonnenbrand und Prävention von Sonnenbrand: 100 mg/Tag oder 1,1-1,6 mg/kg/Tag
• Schwangerschaft, Schmerzen: 50 mg/Tag (nicht im ersten Trimester)

Wechselwirkungen

  • Pycnogenol (lokal) wirkt der durch Chemotherapie verursachten oralen Mukositis bei Kindern entgegen, insbesondere in Kombination mit Vitamin E.
  • In-vitro-Forschungen deuten darauf hin, dass Pycnogenol vor der durch Rauchen induzierten Parodontitis schützt.
  • Pycnogenol kann Nebenwirkungen der Strahlen- und Chemotherapie reduzieren.
  • Auf die Haut aufgetragen, schützt Pycnogenol vor der Dermatotoxizität von hexavalentem Chrom (Tierstudie).

Sicherheit

Pycnogenol ist völlig sicher, auch bei langfristigem Gebrauch und in höheren Dosen. Nebenwirkungen sind nicht vorhanden, abgesehen von gelegentlichen leichten Nebenwirkungen wie Schwindel, Kopfschmerzen und Übelkeit, die auch bei der Anwendung von Placebo beobachtet werden. Pycnogenol ist nicht mit einer erhöhten Blutungsneigung verbunden und hat keinen Einfluss auf den INR-Wert (International Normalized Ratio).

Literatur

1. Scientific and clinical monograph for pynogenol (French maritime pine bark extract). American Botanical Council, 2019.

2. Maimoona A et al. A review on biological, nutraceutical and clinical aspects of French maritime pine bark extract. J Ethnopharmacol. 2011;133(2):261-77.

3. D’Andrea G. Pycnogenol: a blend of procyanidins with multifaceted therapeutic applications? Fitoterapia. 2010;81(7):724-36.

4. Hu S et al. Management of mild, primary Raynaud Syndrome: supplementation with Pycnogenol®. Minerva Cardioangiol. 2019;67(5):392-398.

Comments are closed.
Interessante Berichte über Entwicklungen, seminars und Neuigkeiten