Ginkgo biloba: Wirkungsmechanismen und klinische Anwendungen. Zusammenfassung

18.09.2020

Einleitung

Gingko biloba ist das Anti-Aging-Mittel schlechthin. In der traditionellen chinesischen Medizin werden die heilenden Eigenschaften des Ginkgo biloba seit Tausenden von Jahren zur Behandlung einer Vielzahl von Beschwerden eingesetzt. In der westlichen Welt wird Ginkgo vor allem zur Verbesserung der Blutzirkulation und der Gehirnfunktionen (Gedächtnis, Konzentration und Lernfähigkeit) genutzt. Ginkgo-Extrakt ist nicht nur reich an Antioxidantien, er hat auch entzündungshemmende und neuroprotektive Eigenschaften und regt die Durchblutung an. Die therapeutische Wirkung dieses beliebten Nahrungsergänzungsmittels wurde bereits in zahlreichen Studien nachgewiesen.

 

Inhaltsstoffe

Der Ginkgo biloba oder Japanische Nussbaum ist die älteste lebende Baumart auf der Erde und wird auch als lebendes Fossil bezeichnet. Den Baum gibt es seit etwa 300 Millionen Jahren, und ein einzelner Baum kann über 1.000 Jahre alt werden. Das Ginkgo-Blatt enthält zahlreiche Wirkstoffe, darunter Ginkgo-Flavonglykoside, Terpenlactone, Catechine, Sterole und Carotinoide. Die Wirkstoffe haben eine vielseitige und synergistische Wirkung. Die meisten Ginkgo-biloba-Extrakte sind standardisiert und enthalten 24% Flavonglykoside und 6% Terpenlactone.


Ginkgo-Extrakt verbessert die Blutzirkulation und die Gehirnfunktion

Mit zunehmendem Alter verschlechtert sich die Blutzirkulation. Für das Gehirn bedeutet dies eine schlechtere Versorgung mit Sauerstoff und Nährstoffen. Ginkgo-Extrakt ist dafür bekannt, dass er sich positiv auf die Blutzirkulation auswirkt, insbesondere in den kleinsten Blutgefäßen des Körpers. Diese so genannte Mikrozirkulation ist für die Versorgung der Gewebe- und Organzellen mit Sauerstoff und Nährstoffen sowie für den Abtransport von Kohlendioxid und Abfallstoffen verantwortlich.

Eine verminderte Durchblutung des Gehirns kann Symptome wie Konzentrationsschwierigkeiten, Gedächtnisverlust, Müdigkeit, Depressionen, Ohrensausen und Kopfschmerzen verursachen. Ginkgo-Extrakt verringert die Viskosität (Zähflüssigkeit) des Blutes, hemmt die Verklumpung von Blutkörperchen und Blutplättchen und verbessert die Verformbarkeit der roten Blutkörperchen. Dadurch fließt das Blut leichter durch die kleinsten Kapillaren des Gefäßbetts. Ginkgo-Extrakt hilft bei einer verminderten Durchblutung des Gehirns, aber auch bei anderen Durchblutungsstörungen wie der Schaufensterkrankheit, Frostbeulen und Gefäßproblemen bei Diabetes.

Im Gehirn ist der Energie- und Sauerstoffverbrauch besonders hoch, so dass sich in diesem Gewebe viele freie Radikale bilden. Freie Radikale schädigen die Mitochondrien, die so genannten “Kraftwerke der Zelle“. Nervenzellen, von denen es im Gehirn Millionen gibt, haben wegen ihres hohen Energiebedarfs eine relativ hohe Anzahl an Mitochondrien. Geschädigte Mitochondrien arbeiten weniger effizient, und die Energieproduktion in der Nervenzelle ist gestört. Darüber hinaus schädigen freie Radikale die Fettsäuren in der Zellmembran und die als Dendriten bezeichneten Ausläufer der Nervenzellen. Durch die Schädigung der Fettsäuren in der Zellmembran wird der Glukosetransport durch die Zellmembran verringert, wodurch der Nervenzelle weniger Brennstoff zur Deckung ihres Energiebedarfs zur Verfügung steht. Eine Schädigung der Dendriten führt zu weniger Kontakten (Synapsen) zwischen den Nervenzellen und zu einer verminderten Aktivität von Neurotransmittern (Stoffe, die bei der Übertragung von Nervenimpulsen eine Rolle spielen). Infolgedessen verläuft die Kommunikation zwischen den Nervenzellen weniger effizient. Neue Informationen werden weniger schnell verarbeitet und gespeicherte Informationen werden weniger gut abgerufen; das Gedächtnis funktioniert nicht mehr so gut.

Ginkgo-Extrakt ist ein leistungsfähiger Radikalfänger bzw. wirksames Antioxidans und erhöht die Aktivität der körpereigenen Antioxidantien. Ginkgo-Extrakt schützt dadurch das Hirngewebe vor Schäden durch freie Radikale. Auf diese Weise schützt Ginkgo-Extrakt natürlich auch andere Gewebe und Organe vor dem Angriff freier Radikale, zum Beispiel das Herz und die Blutgefäße. Ginkgo wirkt sich auch positiv auf die Gehirnfunktion aus, indem er den Energiestoffwechsel in den Nervenzellen durch Verbesserung der Glukoseaufnahme und Hemmung der mitochondrialen Alterung fördert. Darüber hinaus verbessert Ginkgo-Extrakt die Bildung, Freisetzung und Wirkung von Neurotransmittern.

Die antioxidativen, neuroprotektiven und durchblutungsfördernden Eigenschaften von Ginkgo biloba machen den Ginkgo-Extrakt zu einer wertvollen Ergänzung für Menschen mit altersbedingtem kognitiven Abbau und Demenz. Ginkgo-Extrakt wird aber auch bei gesunden Jugendlichen und Erwachsenen eingesetzt, die ihr Gedächtnis, ihr Konzentrations- und Lernvermögen verbessern wollen. Ginkgo-Extrakt hat auch eine positive Wirkung auf die Stimmungslage. Bei Alzheimer-Patienten verbessert er die mit der Demenz verbundenen Symptome wie Gedächtnisprobleme, Verwirrung, Depressionen, Müdigkeit und Angstzustände und fördert so die Kompetenz dieser Patienten für die Aktivitäten des täglichen Lebens. Im Jahr 2019 nahm eine asiatische Expertengruppe Ginkgo-Extrakt auf Grundlage der wissenschaftlichen Literatur in die Behandlungsleitlinie für Demenz und leichten kognitiven Abbau auf (Kandiah et al.).

 

Stress, Angst und Depressionen

Ginkgo-Extrakt hat stressabbauende und adaptogene (das Gleichgewicht wiederherstellende) Eigenschaften. Als Reaktion auf (anhaltenden) Stress wird die Stressachse des Körpers (Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Achse) aktiviert, wodurch die Nebennierenrinde das Stresshormon Cortisol produziert. Bei chronischem Stress gerät dieses System aus der Bahn. Ginkgo-Extrakt hat eine dämpfende Wirkung auf die stressbedingte Cortisolausschüttung, entweder direkt oder indirekt durch Hemmung der Hormonausschüttung im Hypothamalus oder in der Hypophyse (Di Pierro et al.).

Die angsthemmende Wirkung von Ginkgo-Extrakt beruht weitgehend auf der gesteigerten Freisetzung von GABA (Gamma-Aminobuttersäure), einer Aminosäure, die als Neurotransmitter im Gehirn wirkt. Die Hauptfunktion von GABA besteht darin, die Aktivität des Nervensystems zu bremsen und so für Ruhe und Ausgeglichenheit zu sorgen. GABA ist auch wichtig für einen guten und tiefen Schlaf. Menschen mit Depressionen leiden häufig unter Konzentrationsschwierigkeiten, Stress und Schlafstörungen. Ginkgo-Extrakt kann dazu beitragen, die depressionsbedingten Symptome zu verringern und möglicherweise sogar Depressionen vorzubeugen.

 

ADHS

ADHS, die Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung, tritt häufig bei Kindern und Jugendlichen auf. Ein Defizit der Neurotransmitter Dopamin und Noradrenalin verursacht Symptome wie hyperaktives Verhalten, Impulsivität, Schlaf- und Lernstörungen. Ginkgo-Extrakt kann eine wertvolle Alternative zu ADHS-Medikamenten sein, die oft viele Nebenwirkungen haben. Ginkgo-Extrakt hat eine regulierende Wirkung auf das Nervensystem und die Neurotransmitter und führt zu einer Besserung der ADHS-Symptome.

 

Ohren und Augen

Ohrensausen (Tinnitus) ist ein Zustand, bei dem Menschen ständig Geräusche wahrnehmen, ohne dass in der Umgebung eine erkennbare Schallquelle vorhanden ist. Dieser sehr lästige Zustand kann viele Ursachen haben; eine Heilung ist leider (noch) nicht möglich. Ginkgo-Extrakt kann eine günstige Wirkung auf Tinnitus haben, indem er die wahrgenommene Lautstärke des Tinnitus verringert, insbesondere wenn dieser durch eine verminderte Hirndurchblutung verursacht wird. Ginkgo-Extrakt hat auch bei plötzlichem Hörverlust ohne erkennbare Ursache und bei Drehschwindel (Vertigo) eine positive Wirkung.

Auch bei verschiedenen Augenproblemen kann Ginkgo-Extrakt eingesetzt werden. Bei diabetesbedingten Sehstörungen (aufgrund von Durchblutungsstörungen im Auge), bei Alterung oder Ablösung der Netzhaut und bei grauem Star kann Ginkgo-Extrakt das Sehvermögen verbessern.

 

Prämenstruelles Syndrom

Viele Frauen leiden in der zweiten Hälfte des Menstruationszyklus unter körperlichen und psychischen Beschwerden wie Müdigkeit, Völlegefühl, schmerzenden Brüsten, Kopfschmerzen, Reizbarkeit und Stimmungsschwankungen, die mit dem Einsetzen der Menstruation verschwinden. Die genaue Ursache des prämenstruellen Syndroms (PMS) ist nicht bekannt, aber hormonelle Veränderungen, falsche Ernährung und Stress tragen wahrscheinlich dazu bei. Eine Nahrungsergänzung mit Ginkgo-Extrakt kann die Symptome deutlich lindern; sie reduziert die Wassereinlagerungen, verbessert die Stimmung und verringert die Empfindlichkeit der Brüste.

 

Dosierung und Resorption

Die übliche Dosis Ginkgo-Extrakt beträgt 120-240 mg pro Tag, aufgeteilt in 2 Portionen. Bei chronischen Beschwerden ist es sinnvoll, den Ginkgo-Extrakt mindestens 6-8 Wochen in Folge einzunehmen. Phytosomaler Ginkgo-Extrakt ist ein Nahrungsergänzungsmittel, bei dem Ginkgo-Extrakt mit Phosphatidylserin aus Sonnenblumenlecithin gemischt wird, um eine homogene Mischung aus kleinen, leicht zu resorbierenden Partikeln zu bilden. Diese Form wird deutlich besser resorbiert als ein normaler Ginkgo-biloba-Extrakt. Die Supplementierung mit Ginkgo-biloba-Extrakt und Phosphatidylserin führt zu besseren Ergebnissen für die Hirnfunktion als Ginkgo-Extrakt allein. Phosphatidylserin ist ein Bestandteil der Zellmembran und kommt in großen Mengen in den Nervenzellen vor.

 

Wechselwirkungen

Ginkgo-biloba-Extrakt kann die Blutgerinnung beeinflussen. Es wird empfohlen, die Einnahme von Ginkgo-Extrakt eine Woche vor einer Operation auszusetzen. Es gibt Hinweise darauf, dass Ginkgo-Extrakt die Wirkung von gerinnungshemmenden Medikamenten beeinflussen kann. Außerdem kann Ginkgo-Extrakt die Wirkung verschiedener Antidepressiva und Antipsychotika (wie MAO-Hemmern und Haloperidol) verstärken. Ginkgo-Extrakt kann die Wirksamkeit von Antiepileptika verringern. Bei der Einnahme (eines) dieser Medikamente ist Vorsicht geboten.

 

Literaturverweise

Kandiah N, et al. Treatment of dementia and mild cognitive impairment with or without cerebrovascular disease: Expert consensus on the use of Ginkgo biloba extract, EGb 761. CNS Neurosci Ther 2019;25:288-98.

Di Pierro F, et al. Effects of standardized Ginkgo biloba extract complexed with phosphatidylserine (Virtiva) on physiological response to prolonged, intense physical activity. Minerva Med 2016;67:119-23.

, , ,

Comments are closed.
Interessante Berichte über Entwicklungen, seminars und Neuigkeiten